Et klingt wie et klingt: Yasha und Sabine im Interview

Das "Et klingt wie et klingt"-Projekt entwickelt ein Hörspiel - in, um und für Köln. Von der ersten Ideen bis zum fertigen Hörspiel gestaltet das Team den Entstehungsprozess kreativ. Wie das funktioniert, erzählen Sabine und Yasha.

Was verbindet ihr mit einem Hörspiel?

Alltagskompatibilität und eine Atmosphäre, die einen durch unterschiedliche Geräusche und Stimmen in die Story-Welt eintauchen lässt. Dadurch ist sie anders als bei einem Hörbuch. Die Art und Weise, wie man abtaucht, ist eine andere. Eher wie bei einem Film. Nur eben als auditives Medium, das man ideal während einer längeren Autofahrt, im Bus oder bei einem Spaziergang anhört.

Wie seid ihr zu junge Stadt Köln gekommen?

Bei der Veranstaltung "Mission Inklusion" von der Aktion Mensch im Oktober 2019 sind wir in Düsseldorf aufeinander getroffen. Bei den Tisch-Dates mit verschiedenen Vereinen saßen wir auf einmal bei Frank und er hat uns von junge Stadt Köln erzählt. Nachdem wir Kontaktdaten ausgetauscht haben, ging es weiter mit einem Treffen vor Ort und unserem Interesse an einem eigenen Projekt.

Wie ist die Idee entstanden?

Aus der Leidenschaft für Hörspiele und Audio-Material, in das man "versumpfen" kann. Als wir dann am 26. Februar 2020 unser erstes Projekt-Treffen hatten, ging es richtig los. Wir wollen ein Hörspiel kreieren, das eine junge Zielgruppe anspricht und Köln als zentrales Thema behandelt. Dabei sind die Dom-Glocken Kölns auditiver Fingerabdruck.

Welche Stufen habt ihr durchbrochen?

Am Anfang beim ersten Projekttreffen sprudelten die Ideen regelrecht über. Wir haben vor allem das Genre diskutiert, in das wir gehen wollten. Nachdem das beschlossen war, haben wir unsere Projekt-Seite gestaltet und auf den Social-Media-Kanälen Teilnehmer*innen akquiriert. Trotz der anfänglichen Verunsicherung durch die Kontaktbeschränkungen während der Pandemie konnten wir mit unseren virtuellen Treffen das Projekt vorantreiben. Insbesondere Teilnehmer*innen aus dem Kölner Umland, denen die Anfahrt sonst zu weit gewesen wäre, konnten wir so gewinnen.

Was waren Highlights, auf die ihr gerne gemeinsam zurückschaut?

Wir blicken gerne auf unser erstes Treffen zurück. Wir orientieren uns seither an der Storyline, die wir damals entworfen haben, und profitieren nun von den vielen neuen Teilnehmenden, die mit viel Leidenschaft unser Projekt beflügeln.

Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

Wir wünschen uns, dass sich alle Teilnehmenden wohl und zufrieden fühlen. Wir wollen, dass sich unser Fleiß lohnt und dass es ein Herzensprojekt bleibt.

Hier findet ihr mehr Infos zum Hörspiel-Projekt. Außerdem haben wir gesammelt, wie ihr einem Projekt beitreten und wie ihr ein eigenes Projekt starten könnt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Schau auf unseren Social Media-Kanälen vorbei! Oder melde dich direkt bei uns.

Besuch uns durch einen Klick auf Facebook oder Instagram. Alternativ gelangst du über das Papierflieger-Symbol direkt zu unserem Kontaktformular.