Wir sind das junge Stadt Köln-Team!

Nebeneinander stehen (v.l.n.r.) Josephine, Frank, Uli-Lisa und Charly. Frank hält die Starthilfebox. Uli-Lisa zeigt auf die Box. Alle lächeln.

Uli-Lisa, Charly, Frank und Josephine bilden das junge Stadt Köln-Team. Wie sie ihren Weg ins Team gefunden haben, was sie motiviert, wenn sie selbst gerade keine Inspiration haben und was sie außerhalb von Stadtgestalter:innen-Sein so treiben, erzählen sie euch! Viel Spaß beim Lesen!

 

Wie hast du zu junge Stadt Köln gefunden?  

Uli-Lisa: “Frank hat mir damals geholfen einen Raum für eine Veranstaltung zu organisieren. An dem Tag hat er mir von junge Stadt Köln und den damaligen Projekten erzählt. Zu dem Zeitpunkt konnte Frank gerade Unterstützung gebrauchen und ich einen neuen Nebenjob. Seitdem sind ca. 9 Jahre vergangen, ich habe meinen Master beendet und aus dem Nebenjob bei jSK ist ein Job geworden .” 

Frank: “Über das persönliche Freundesnetzwerk war ich von Beginn an dabei, als sieben engagierte Kölner:innen Mitte 2012 erste Überlegungen für eine Vereinsgründung und das erste Projekt Schülermagazin k50 trafen. Seitdem bin ich Projektleiter.” 

Charly: “Ich habe Frank im Rahmen einer Veranstaltung für Jugendliche kennengelernt und fand seinen Enthusiasmus direkt ansteckend. Anschließend habe ich verfolgt, was junge Stadt Köln macht und schnell haben Frank und ich Überschneidungen gefunden. Seit diesem Jahr bin ich jetzt fest im Team!“ 

Josephine: “Im Sommer vor zwei Jahren habe ich ein Praktikum bei einem Magazin gemacht und bin dadurch mit jSK immer wieder in Kontakt gekommen. Dadurch habe ich erste Einblicke in die vielseitige Projektarbeit bekommen und gestaltete aktiv mit. Als Partizipationsbuddy für das Mentor:innen-Training durfte ich im Februar 2021 mit konzeptionieren und mich ehrenamtlich austoben. Seit letztem Mai bin ich selbst Teil vom jSK-Team und trage den Spirit in der Öffentlichkeitsarbeit nach außen!  

 

Was begeistert dich bei junge Stadt Köln?  

Uli-Lisa: “Der Optimismus, der überall drin steckt und die wahnsinnig vielen Ideen, die hier in die Tat umgesetzt werden.” 

Frank: “Es entspricht meiner Lebenseinstellung, schnell zu machen, auszuprobieren und nicht zu lange (theoretisch) zu überlegen. Das ist junge Stadt Köln und das vermitteln wir auch unseren Teilnehmenden.” 

Charly: „Alle im Team brennen für das Thema und treten Jugendlichen mit einem natürlichen Respekt und großer Wertschätzung entgegen. Die Philosophie von jsK gibt den Ideen und Gedanken von Jugendlichen einen Raum, in dem sie wachsen können. Das finde ich großartig.“ 

Josephine:Mich begeistern die Menschen, die sich hier engagieren, arbeiten und gestalten! Ihre Energie, Leidenschaft und Motivation haben mich angesteckt. Der Leitsatz: “Ja, genau und..” ist keine Floskel, sondern eine Versicherung junge Ideen zu unterstützen und wachsen zu lassen. Diese Haltung finde ich sehr inspirierend!”  

 Das Foto ist eine Portraiaufnahme von Charly. Sie lächelt.

 

Welche berufliche Expertise bringst du mit? 

Uli-Lisa: “Ich bin Kulturpädagogin - und habe schon immer gerne mit Menschen gearbeitet zum Beispiel bei der internationalen NGO Up with People da war der Fokus auf internationalem Austausch und Vernetzung. Außerdem habe ich in einem inklusiven Jugendzentrum gearbeitet und war dort auch in der Ehrenamtsbetreuung tätig.  Auch wissenschaftliches Arbeiten hat mich interessiert und deswegen habe ich einen Master in Medienkultur- und Erziehungswissenschaften. In meinem Job kommen immer wieder Methoden vor, die ich in meiner Ausbildung zur Systemischen Moderatorin gelernt habe.” 

Frank: “Ich bringe Praxiserfahrung aus verschiedenen nationalen und internationalen Jugendbildungsprojekten mit ein. Darüber hinaus meine berufliche Aus- und Weiterbildung als Bankkaufmann, Eventmanager und Systemischer Moderator.” 

Charly: „Ich habe Kommunikationswissenschaften und europäische Kulturwissenschaft studiert. Schnell hat sich für mich rausgestellt, dass ich gerne mit und für Jugendliche arbeite. Nach einigen Jahren im internationalen Jugendaustausch, habe ich dann im Bildungsbereich gearbeitet, zuletzt als selbstständige Bildungsreferentin.“ 

Josephine: Ich habe mich in vielen Bereichen der ehrenamtlichen Arbeit selbst ausprobiert. Ich kenne die Rolle als Teilnehmende, Teamende, Leiterin, und Gestalterin. Meine Perspektiven, die ich durch mein Erziehungswissenschafts- und Musikvermittlungsstudium erlernt habe, unterstützen mich dabei, Inhalte mit unterschiedlichen Ansätzen zu vermitteln. Durch ein Praktikum in einer Redaktion habe ich mir die ersten Skills für den Umgang mit Homepage, Social Media und Co. aneignen können.  

 Das Foto ist eine Portraiaufnahme von Frank. Er lächelt.

Wie möchtest du deine Rolle im junge Stadt Köln Team gestalten? 

Uli-Lisa: “Oh die Frage finde ich schwer – Mitten drin sein möchte ich – Zuhören (vor allem den Jugendlichen) und dann Weichen stellen fürs eigene Handeln.”  

Frank: “Als Projektleiter möchte ich gerne dazu beitragen, dass die Mitarbeitenden ihre Aufgaben und Teilprojekte selbstständig und eigen-verantwortlich umsetzen können. Ich möchte ein inspirierender Sparringspartner sein, die Stärken und Talente der Einzelnen erkennen und fördern und das junge Stadt Köln typische “Ja, genau. So machen wir das!” im Team (vor-)leben.” 

Charly: “Ich will Fäden zusammenführen, Synergien erkennen, Ideen aufgreifen und anschieben und unsere tolle Arbeit noch bekannter machen.” 

Josephine: junge Stadt Köln bedeutet für mich Ankommen, Wohlfühlen, Mitdenken, Weitergehen und Bewirken. Ich möchte durch die Möglichkeit unseren Blog, Social Media und die Website zu gestalten, junge Menschen dazu motivieren, Teil von dieser wundervollen Community zu sein.” 

Das Foto ist eine Portraiaufnahme von Josephine. Sie lächelt.

 

Welche drei Symbole würden dich gut beschreiben? 

Uli-Lisa: ”Eine Backform, eine Salatschleuder, ein Erste-Hilfe-Kasten”  

Frank: “Fahrradtasche, Kuchen, Musiknoten” 

Charly: “Waage, Blatt (Pflanze), Gitarre.” 

Josephine: “Ein Espressokocher, ein grüner Hut, ein Sessel.” 

 

Wenn du nicht gerade bei jSK in Aktion bist, womit verbringst du am liebsten deine Zeit? 

Uli-Lisa: “Mit meiner Theatergruppe auf einem Probewochenende im Grünen. Oder mit meinen Freund:innen bei einem Picknick mit selbstgebackenen Kuchen.” 

Frank: “Mit meinen Freund:innen bei unseren Improtheater-Sessions. Mit Roman, Sachbuch, einer guten Serie, bei Konzerten oder Musicals.” 

Das Foto ist eine Portraiaufnahme von Uli-Lisa. Sie lächelt.

Charly: „Ich klaue mir gerne kleine Freiheitsmomente. Für mich bedeutet das: Raus in die Natur, mit dem Bulli und meiner kleinen Familie Ausflüge und Reisen machen, in ein gutes Buch abtauchen, mit Freund*innen spielen und von Herzen lachen, Open Air Konzerte oder Festivals besuchen.“ 

Josephine: “Rausgehen und erleben: In der Natur, an Orte fahren, um sie (neu-)zu entdecken, mit Freund:innen auf Konzerte gehen, von Indie bis Hip-Hop, auf der Ukulele klimpern, nach einer intensiven Yogaeinheit im Shavasana alles loslassen und einfach mal in der Sonne sitzen und nichts tun.” 

 

Was inspiriert und motiviert dich? 

Uli-Lisa: "Buntes Papier, Fragen und liebe Menschen” 

Frank: “Irgendjemandem zuhören: Ich kann aus nur einem Wort was Neues machen.” 

Charly: “Begegnungen und Gespräche mit Menschen aus verschiedenen Erfahrungshintergründen. Oft bleibt man ja doch in seiner eigenen „bubble“, wenn man sich nicht aktiv mal da raus traut. Aber jedes Mal tut es gut und inspiriert mich häufig noch sehr lange.” 

Josephine: “Wenn ich auf Neues stoße, bin ich immer motiviert. Ich möchte alles mir Unbekannte verstehen. Ich finde es inspirierend mit Menschen in den Austausch zu gehen, die anders denken als ich. Ich möchte zu hören und verstehen und Neues-Lernen. Es ist für mich ein Wechselspiel aus Motivation und Inspiration.” 

 

Welcher Gegenstand auf deinem Schreibtisch beschreibt deine Ideen und Visionen für die kommende Arbeit bei junge Stadt Köln?

Uli-Lisa: ”Gaaaanz viele bunte Klebezettel teilweise beschrieben, teilweise noch leer” 

Frank: “Das Mobiltelefon mit der Kontaktliste: Wir wollen ein aktives Netzwerk für junge Stadtgestalter:innen in Köln aufbauen.” 

Charly: “Eine kleine Pflanze, die bestimmt bald groß wird und im Frühling ihre Blüten zeigt."

Josephine: “Meine Kopfhörer. Sie sind für mich ein Mittel zum hören, verstehen und fließen lassen. Denn mit dem richtigen Soundtrack geht das tippen und schreiben, wie von selbst, meistens zumindest."

 

Welche Ziele hast du für die kommenden Monate bei junge Stadt Köln? 

Uli-Lisa “Junge Menschen auf der Suche nach ihren Herzensthemen zu begleiten und sie zu empowern sich für ihre Themen einzusetzen.“ 

Frank: “In 2022 steht das Sortieren an erster Stelle. Es gibt gerade so viele Möglichkeiten auf der einen Seite und sehr geringe personelle Ressourcen auf der anderen Seite. Wir werden einen Teamprozess starten, unsere Mission und Vision zu festigen. Als Ergebnis wird bis Ende des Jahres eine komplett neue Homepage mit aktuellen Mitmach-Angeboten für Jugendliche stehen.” 

Charly: “Im ersten Schritt will ich verstehen, hinterfragen und das ganze Team mit meinen Fragen nerven. Dann freue ich mich, wenn wir mit unseren Ideen (und davon haben wir viele!) Bestehendes verbessern und Neues anschieben können.” 

Josephine: “Den Kosmos von junge Stadt Köln noch präziser und regelmäßiger nach außen tragen, die Projekte und Teams in ihren Anliegen unterstützen und mich weiterhin in Arbeitsbereichen ausprobieren!”  

 

Die Fotos vom Team sind in Zusammenarbeit mit Ronja Kreutzer entstanden. Herzlichen Dank an Ronja für ihren Einsatz!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Schau auf unseren Social Media-Kanälen vorbei! Oder melde dich direkt bei uns.

Besuch uns durch einen Klick auf Facebook oder Instagram. Alternativ gelangst du über das Papierflieger-Symbol direkt zu unserem Kontaktformular.