Engagement, um Engagement zu fördern

Politisches und gesellschaftliches Engagement ist unter jungen Menschen heute stärker verbreitet, als viele Erwachsene denken. Bei einer Befragung von Kölner Jugendlichen gaben letztes Jahr über 60 Prozent an, sich neben der Schule bzw. Arbeit freiwillig zu engagieren. Dabei spielt der Aspekt Teilhabe eine wichtige Rolle: Gut ein Drittel nannten den Wunsch, mitbestimmen zu können, als wichtigen Grund für ihr Engagement. Knapp die Hälfte sagte, sie wollten etwas verändern und für andere Menschen da sein.

junge Stadt Köln e.V. greift genau diese Wünsche auf. Der Verein bietet jungen Leuten zwischen 15 und 25 Jahren, die sich in und für Köln engagieren wollen, eine Heimat, um gemeinsam Projekte umzusetzen. Bei der Ideenfindung vertrauen wir ganz auf die Kreativität und die Fantasie der Jugendlichen. „Geht nicht“ gibt’s bei uns nicht. Stattdessen nehmen wir selbst den wildesten Projektvorschlag ernst und überlegen partizipativ, wie wir ihn realisieren können. Denn, mal ehrlich: Bedenkenträger gibt es in Köln doch schon zur Genüge.

Was die Teilnehmer in den Projekten von junge Stadt Köln e.V. lernen?

  • Dass man auch als junger Mensch die Möglichkeit hat, seine Stadt aktiv mitzugestalten und Dinge zu verändern, die einem nicht gefallen;
  • Dass es ein gutes Gefühl ist, sich für andere Menschen zu engagieren;
  • Dass man Projektmanagement-Methoden, Kreativtechniken und Networking leicht erlernen kann und sie einem auch im späteren Leben noch weiterhelfen;
  • Dass sich Ideen im Team am besten entwickeln und realisieren lassen, erst recht, wenn das Team bunt gemischt ist.

Den Inklusionsgedanken betrachten wir in unserer Arbeit mit den Jugendlichen als selbstverständlich. Bei uns kann jede und jeder mitmachen – egal ob hetero oder queer, ob aus Marienburg, Nippes oder Chorweiler, ob mit oder ohne Handicap, und ob zu Hause Deutsch, Türkisch, Italienisch oder Arabisch gesprochen wird.

Auszeichnungen

Bisher haben wir für unsere Arbeit zwei Auszeichnungen erhalten:

  • Unser Projekt "Jugendmagazin k50" hat im Jahre 2013 eine besondere Erwähnung beim "Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik" bekommen.
  • Im Jahr 2018 wurde das jugendliche Projektteam vom Bezirksbürgermeister Ehrenfeld, Herrn Wirges, für sein besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.